Berchtesgaden-Salzkammergut - Meine Touren - Bonsaigarten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berchtesgaden-Salzkammergut

Herausgegeben von in Europaweit ·

Am 31.10.2013 startete ich zu einer Wochenendtour in die Berge, hatte mir vorgenommen  am Donnerstag anzureisen und am 3.11.2013 wieder nach Hause zu fahren.
Schließlich wollte mein Sohn ja mitfahren, hatte auch das ganze angekurbelt, aber leider ließ Ihn sein Motorrad mit Kupplungsschaden im Stich. Sollte Ursprünglich Richtung Seefeld in Österreich, weiter nach Südtirol, und von dort dann wieder nach Hause. Aber nach dem er nicht mit konnte, habe ich mich entschlossen , dann eben alleine das vorraus gesagte Wetter zu nutzen.
Also habe ich mich schlau gemacht und bin schließlich in Berchtesgaden gelandet. Dort ein Zimmer gebucht  und bin dann am Donnesrtag den 31.10.2013 gestartet.

Natürlich war es total Neblig, mit -2Grad auch recht frisch für so eine Tour, aber mit guter Motorradkleidung und Griffheizung kein Problem. Gestartet bin ich um 9Uhr 30 Richtung Berchtesgaden, Von Tröstau nach Nagel wo ich schon mit herrlichen blauen Himmel empfangen wurde, der mich bis zu meinem Ziel begleitete. Hatte mich entschlossen die B22 Richtung Weiden, Runter nach Cham, Straubing, auf die B22 weiter in Richtung Salzburg, wo ich dann abzweigte nach Berchtesgaden.



Nun erst mal eingecheckt, und dann ein Entspannungsspaziergang Richtung Königsee,
Den nächsten Tag als ich aus dem Fenster sah, traute ich meinen Augen nicht, es war total dicht mit Nebel, dachte mir, oh Gott, das wird wohl nichts heute, aber trotzdem erstmal Gefrühstückt,
Nach dem Frühstück mit Frau telefoniert, die ja mit Hund zu Hause blieb, aber das Wetter war auch in Tröstau nicht besser. Egal, rein in die Motorradkleidung und bin losgefahren Richtung Rossfelder Panoramastraße,  die ich auch nach 2km schon erreicht hatte, abgebogen und dann ging es bei  bis zu 19% Steigung den Berg hoch, Kurve, Kehre an Kehre rauf, plötzlich wie von Geisterhand, war der Nebel weg und ich sah nur noch blauen Himmel. hier hätte man direkt Reinhart May,s Lied singen können: "Über den Wolken muss die Freiheit wohl Grenzenlos sein." Aber dem war nicht so, wurde prompt von einem Schlagbaum gebremst, Maut: Bitte 4.-€  
Bezahlt und dann ging es richtig los mit herrlichen Kurven , traumhaften Aussichten,


Die Tour sollte ja die ganzen Seen beinhalten wie, Fuschelsee, Wolfgangsee, Attersee, Mondsee, Traunsee, und so fuhr ich dann das ganze Salzkammergut von See zu See, Kurve um Kurve, immer bei herrlichsten Wetter und Temperaturen um die 15-18 Grad plus.
Hinter Bad ischl bog ich dann links ab auf den Seydegg-Pass, natürlich Mautpflichtig: 3,50€ aber Geld das gut angelegt war in Kurven.


Nun ging es über den Kehlsteinpass zum Quartier .

Am Samstag den 2.11.2013 trat ich dann die Heimfahrt an, wobei ich mir vorgenommen hatte, über die Deutsche Alpenstraße zu fahren, aber wie ich das Wetter gesehen hatte, naja kommt wohl Regen. Sah aber in der Richtung, da wo ich hin musste helle Teile am Himmel.
Also ausgecheck und alles aufs Möppi gepackt, waren eh nur die beiden Seitenkoffer und los ging es.
Die Fahrt führte mich über Bischofshofen, Rupolding, Reit im Winkel, über Kössen entlang dem Walchsee. von da aus ging es dann wieder Richtung Tatzelwurm, von dort weiter über das Sudelfeld nach Bayrisch Zell. Wobei ich anmerken muss das Wetter blieb trocken und wurde sogar wieder sonnig. In Fischbachau habe ich mich dan mal mit frischen Ziegenkäse eingedeckt direkt vom Bauernhof, den kannt ich schon von meinen Urlaub am Schliersee.
Über Hausham bin ich dann nach Neufahrn-Mintraching zu einen Bikerfreund gefahren und habe mal schön Kaffee getrunken und lecker Kuchen verdrückt.
Ab hier hatte ich mich entschlossen die Autobahn zu bemühen und bin auf schnellsten Weg nach Tröstau gefahren.
Die Gefahrenen km:
Anreise 369km, Taag1: 268km, Tag2 450km,




Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü