Schäuferle - Günters Motorradtouren

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schäuferle

Kochrezepte

Fränkisches Schäuferle nach Günters Art



Das Rezept dazu ist relativ einfach:


Man nehme ein Schäuferle das ist vom Schwein die Schulter mit Knochen und Schwarte, meine wiegen in der Regel so 1 KG für zwei Personen

dann nimm einen Topf( ich nehme da einen kleinen Gänsbrätertopf) gib Wasser rein so das der Boden 1cm bedeckt ist, gib eine geviertelte Zwiebel, 2-3 Knoblauchzehen, Kümmel, 2 Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Piment, eine Kardamonkapsel muss aber nicht sein, eine Scheibe Ingwer, dazu, etwas Wurzelgemüse wegen späterer Soße,

Die Schwarte wird in kleine Karos eingeschnitten , da press ich eine kleine Knoblauchzehe aus und reibe das in die Karos mit etwas Salz, Fleisch Pfeffern aus der Mühle, so das wars auch schon,

Jetz kommt das Fleisch in den Topf mit Schwarte nach oben und bei 130 Grad in den Backofen, die niederige Temperatur lässt das Fleisch schön saftig werden, denn in vielen Gaststätten bei uns ist es halt oft sehr trocken, so aber nicht,da verbleibt es für ca 2 1/2 Std. so alle 40 min. schau ich rein das noch genügend Flüssigkeit drin ist und jetzt giese ich auch mit Bier hin und wieder auf, da gibt der Soße den Pepp. Wer kann nehme dunkles Bier, kein Weizen das trinkste dazu,

So nun sind 2 1/2 Std. vergangen, nun kommt das Fleisch aus dem Topf, und wird in den Ofen noch für 20 min. bei 130 Grad weiter gegart, in dieser Zeit wird Sauerkraut und Klöse fertig gemacht, wenn alles soweit gedigen ist schalte ich den Grill im Backofen für 10min. auf Stufe 2 damit die Schwarte die ja noch weich ist Resch wird, aber aufgepasst, nicht zulange grillen, sonst wird sie Schwarz und Bitter.  So nun ist das Fleisch auch Fertig und Super saftig, ihr werdet es merken,

Somit braucht Ihr Euch auch nicht bei der Küchenschlacht bewerben, den 30min. das wird nichts.

Die Soße mache ich wie folgt:

Den abgeschütteten Sud dreh ich durch die Flotte Lotte, das ist einfach ein Pasiersieb, Lotte Die Igwerscheibe entferne ich aber vorher ebenso die Lorbeerblätter,

So nun ein Schluck duckles Bier dazu giessen, mal kosten sollte schon die Grundkonsistenz sein, etwas einreduzieren lassen, und zum Schluss binden, ich nehme einfach Mondamin dazu, jetzt noch etwas Schmand, oder saure Sahne drunter mischen, fertig ist die Soße.Für die Klöße nehme ich meist den Nürngerger Kloßteig fertig, Bröckala in die mitten vom Teig , und dann in salziges Wasser legen und 20 min. ziehen lassen , Fertig sind sie ja in der Regel wenn sie oben schwimmen.

Noch ein Tip für die Bröckala, des sind halt Semmelwürfel die ich in Butterschmalz röste aber mit Knoblauch, des zieht dann so richtig mit in die Klöße rein, einfach der Hammer.

Schäuferle ohne den Knoblauch könnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, allso viel Spass beim Nachmachen.

Dazu reiche ich das Restliche Bier oder eine neue Flasche.


Bier muss auch nicht dunkel sein, kann auch ein Kölsch sein.

 
Copyright 2018. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü